Unterstützung Ihrer Jobsuche

Mit potentiellen Arbeitgebern der kleinen bis großen Betriebe finden wir auch für Sie die passende Stelle. Es geht dabei nicht nur um irgendein Angebot, sondern um Ihre Zukunft.


Private Arbeitsvermittlung als Chance

Schon seit mehreren Jahrzehnten ist die private Arbeitsvermittlung die ideale Ergänzung zu öffentlichen oder kommunalen Institutionen des Arbeitsmarktes. Gerade in der jetzigen Zeit mit unzähligen Online-Jobbörsen und den damit verbundenen tausend Möglichkeiten einen Job zu finden, wird es immer schwerer den Überblick zu behalten.


Ausbildung oder Weiterbildung benötigt

Aufgrund zahlreicher Arbeitgeber-Kontakte mit unterschiedlichsten Personalanfragen und der Zusammenarbeit mit Trägern und Institution im Bereich Bildung und Weiterbildung, sind wir Ihnen auch bei der Suche von Ausbildungs- oder Weiterbildungsstellen behilflich.


Vermittlung mit und ohne AVGS

Personen die von Arbeitslosigkeit bedroht sind, Arbeitsuchende, Arbeitslose, Berufsrückkehrende (§ 20 SGB III – z.b. Elternzeit), Hochschulabsolventen, Selbständige sowie Beschäftigte in Transfer- oder Auffanggesellschaften, haben seit dem 01.04.2012 die Möglichkeit einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein zu erhalten. Nach Klärung der Anspruch- und Ausstellungsvoraussetzungen durch die Agentur/ Institution kann die entsprechende Person einen AVGS beantragen und damit einen Träger (privater Arbeitsvermittler) für die Vermittlung in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung beauftragen. Personen die innerhalb der letzten drei Monate mindestens 42 Tage (nicht zwingend zusammenhängend) arbeitslos gemeldet und als Leistungsbezieher ALGI registriert waren, haben einen Rechtsanspruch auf einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein.


Wofür wird ein Vermittlungsvertrag benötigt?

Vermittlungsverträge sind schriftliche Vereinbarungen privatrechtlicher Natur zwischen Bewerber und einem privaten Arbeitsvermittler. Sie regeln insbesondere den Schutz persönlicher Daten, die Ansprüche auf eine Vergütung bei erfolgreicher Vermittlung und die Pflichten beider Parteien. Vermittlungsverträge unterliegen allgemein den Bedingungen des §296 SGBIII und dürfen daher keine unlauteren Regelungen besitzen.

© 2009 www.apriva.de